Service-Navigation

Suchfunktion

Die Pädagogischen Hochschulen Karlsruhe und Ludwigsburg eröffnen im Auftrag des Verbraucherministeriums Baden-Württemberg eine neue MILE-Mission in Stuttgart

Bei einem Pressetermin am 8. Oktober 2015 stellte der Amtschef im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR), Ministerialdirektor Wolfgang Reimer, die erste, auf einer App-basierende MILE-Mission im Beisein von Lehrenden und Studierenden der Pädagogischen Hochschulen Karlsruhe und Ludwigsburg vor. Weitere Informationen können Sie der Pressemitteilung des MLR entnehmen.



Ministerialdirektor Wolfgang Reimer mit Studierenden der PHen Karlsruhe und Ludwigsburg.

MILE - Fortbildung im landwirtschaftlichen Bildungszentrum Hochburg in Emmendingen

Am 12.05.2015 fand im landwirtschaftlichen Bildungszentrum Hochburg in Emmendingen eine Fortbildung der LEL statt. Schwerpunkt der Fortbildung war das Erstellen einer MILE-Mission von ersten Vorüberlegungen bis zur spielbaren Mission.


Die Teilnehmenden testeten vor Ort die MILE-Mission „Magische Landschaft“ rund um das landwirtschaftliche Bildungszentrum und die Hochburg. Im Anschluss erstellten Sie selbst erste Spielstationen mit dem MILE Designer.


Weitere Fortbildungen zu den MILE-Tools sind in Planung.


Eine Mehlspur für Echterdingen

Seit kurzem führt eine Mehlspur Kinder und Jugendliche durch Leinfelden-Echterdingen. Sie können dort an acht Stationen die Wertschöpfungskette vom Korn zum Brot erkunden, regional, bei sich vor Ort.


Die digitale Erlebnisroute startet beim Landwirt Hans Bayha in Echterdingen und führt zu verschiedenen Bäckereien und anderen Stationen, bei denen Quizfragen rund um das Thema „Mehl und Brot“ beantwortet werden müssen. Dabei sind unterschiedliche Schwierigkeitsstufen spielbar, so dass die Mehlspur für Schüler, Studenten, oder auch die ganze Familie geeignet ist.

 

Sie wollen die Mehlspur in Echterdingen selbst ausprobieren? Die Anleitung dazu finden Sie hier.

Zwei Studentinnen der PH Karlsruhe punkten mit innovativem Thema beim 18. Heidelberger Ernährungsforum

Im Rahmen eines an der PH Karlsruhe und PH Ludwigsburg durchgeführten Kooperationsseminars unter der Leitung von Frau Prof. Silke Bartsch (PH Karlsruhe) und Herrn Prof. Schaal (PH Ludwigsburg), gewannen zwei Studentinnen eine Ausschreibung zur aktiven Teilnahme am 18. Heidelberger Ernährungsforum „Jugend und Ernährung. Zwischen Fremd- und Selbstbestimmung“ der Dr. Rainer Wild-Stiftung.


Die beiden Studentinnen der PH Karlsruhe konnten mit Ihrem Seminarprojekt mit dem Titel: „Karlsruhe jagt das Superbrot“ punkten. Hierbei handelt es sich um eine Spielmission zur Entdeckung außerschulischer Lernorte zum Thema „Vom Korn zum Brot“. Entdeckt werden diese mit Hilfe von Tablett und Smartphone. Nun stellten sie ihre Mission eines mobilen, digitalen Bildungsspieles erfolgreich auf dem renommierten Forum in Heidelberg vor.


Das Thema “digitales, mobiles Lernen“ rückt zunehmend in den Fokus von Bildung und  Forschung. Das vom MLR (Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz) finanzierte Projekt „MILE“ greift diese Entwicklung auf. In Kooperation der PH Karlsruhe, PH Ludwigsburg  und des Fraunhofer FIT entsteht im Rahmen des auf drei Jahre angelegten Forschungsprojektes ein wissenschaftlich fundiertes mobiles, digitales Bildungsspiel. Dieses wird zukünftig über die Internetplattform www.mile-bw.de zur Verfügung stehen. Die Ergebnisse des Kooperationsseminares tragen zur Entwicklung des Projektes MILE bei. 



Neue Mehlspur in Ditzingen eröffnet

Die „Ditzinger Mehlspur“ ist die erste digitale Erlebnisroute zum Thema „Getreide, Mehl und Brot“im Landkreis Ludwigsburg und die dritte in Baden-Württemberg. Sie wurde am Freitag den, 19.September, vom Ersten Landesbeamten Dr. Utz Remlinger sowie dem Ditzinger Oberbürgermeister Michael Makurath eröffnet. 

Ab jetzt können Jugendgruppen die Mehlspur „buchen“. Sie werden dann von einer Betreuerin des Ernährungszentrums Mittlerer Neckar begleitet. In kleinen Gruppen gehen sie auf die Route und lesen an den sechs verschiedenen Stationen den QR-Code in ihr Smartphone ein. Dort gibt es Informationen, Fragen und Aufgaben rund um das Thema „Getreide, Mehl und Brot“. Eine digitale Karte weist den Weg zur jeweils nächsten Station. Unterwegs müssen nicht nur Fragen beantwortet, sondern auch Brote eingekauft werden, die dann am Schluss gemeinsam verkostet werden. Selbstverständlich kann man die Mehlspur auch auf eigene Faust und ohne Brotverkostung erleben – ob die ermittelte Lösungszahl richtig war, erfährt man dann per E-Mail.

Sie wollen die „Ditzinger Mehlspur“ selbst erkunden? Den ausführlichen Bericht von der Eröffnung der Mehlspur finden Sie hier.  Oder Sie legen mit Hilfe der Anleitung gleich los.

Fußleiste